Hardware, Software, Strategie und Kultur: Edu-sense digitalisiert Schulen in Deutschland

Verena Pauser, Frank Thelen und ADVYCE unterstützen Digitalisierungs-Offensive

Düsseldorf, 29. April 2020. Nach der erfolgreichen Etablierung eines Pilotprojektes in Köln/Hürth, plant die Initiative „Edu-sense“ nun die Ausdehnung ihres Projektes zur Digitalisierung an deutschen Schulen in Nordrhein-Westfalen und bundesweit. Initiatorin von Edu-sense ist Anika Buche, Lehrerin. Unterstützt wird sie umfangreich und pro Bono von der Strategieberatung Advyce. Weitere Partner und Unterstützer sind Verena Pausder, Gründerin des Digitale Bildung für Alle e.V. und Frank Thelen, erfolgreicher start-up-Investor und bekannt aus der Fernsehreihe „Höhle der Löwen“.

Edu-sense befähigt Schulen den Weg zur Digitalität zu beschleunigen. Durch einen modulbasierten Transformationsleitfaden soll den Schulen geholfen werden sich in Organisation und Lehre zielführend digital zu entwickeln. Nach dem Motto #einfachmalmachen wendet sich Edu-sense an all diejenigen, die JETZT anfangen möchten den digitalen Entwicklungsschritt in die Hand zu nehmen.

„Edu-sense ist eine Herzensangelegenheit. Ich würde mir wünschen, das sich so viele Schulen wie möglich mit Hilfe von Edu-sense entwickeln können und dass sich die Pioniere der Bildung in einer großen Community zusammenfinden und dort zusammenarbeiten. Das WIR ist ein zentraler Gedanke in Edu-sense. Nebenbei ist das Konzept auch etwas, das sich viele Schulen von ihrem Bundesland wünschen: erfolgsorientierte Handlungsvarianten für die Digitalisierung unter einer skalierbaren Handlungsfreiheit. Genau aus dieser Hinsicht wünschen wir von Edu-sense uns natürlich auch Unterstützung der Kultusministerien“ sagt Anika Buche.

Die Idee zu Edu-sense ist in der Schule geboren und das Unterstützerpaket reicht von der Erarbeitung einer individualisierten Digitalstrategie an der jeweiligen Schule über die Bereitstellung und das Management entsprechender Hard- und Software, das Lernmanagement und den Einsatz digitaler Tools in und um den Unterricht bis hin zur kulturellen Etablierung des digitalen Gedankens an den Schulen. Weitere zentrale Elemente des Konzeptes sind eine schulübergreifende Vernetzung als Basis einer digitalen Community und der Einsatz von „train the teacher“-Programmen vor Ort.

„Besonders in der Corona-Krise sind die digitalen Defizite vieler Schulen sichtbar geworden und der Ruf nach konkreter Hilfe wird nun laut. Edu-sense liefert genau diese Soforthilfe und eine Blaupause mit der Schulen jetzt Schritt für Schritt die digitale Transformation angehen können“, sagt Verena Pausder.

„Als ich von Anika und ihrem Vorhaben hörte, habe ich Sie in meinen Podcast „Startup-DNA” eingeladen. Ich will Menschen, die etwas verändern wollen und erste Schritte selber gehen, eine Plattform bieten. Erst im Gespräch bemerkte ich, mit welcher Passion und welchem Durchsetzungsvermögen Anika das Thema Digitalisierung an ihrer Schule voranbringt. Da habe ich schnell gemerkt: Die Frau kann wirklich etwas bewegen und habe beschlossen, sie zu unterstützen,” ergänzt Frank Thelen.

Die Managementberatung Advyce unterstützt Edu-sense unter anderem mit umfangreichen personellen Ressourcen in drei Projektteams sowie in der gesamten Strategieentwicklung, -umsetzung und Projektarbeit. Für Geschäftsführer Burkhard Wagner ein zukunftsentscheidendes Projekt: „Bildung sichert unseren Wohlstand und ermöglicht gesellschaftlichen Fortschritt. Wir als ADVYCE bringen Erfahrung in Strategiearbeit und der Steuerung großer Transformationsprogramme mit ein. Natürlich ist es auch eine Herzensangelegenheit, aber es ist eben auch eine Frage von Kompetenz, Energie und Durchhaltevermögen.“

www.edu-sende.de

Pressemitteilung zum Download

PRESSEKONTAKT
Erik Bethkenhagen
E.bethkenhagen@advyce.com
030/2700495-50
0172/578 61 76

 

Von Erik Bethkenhagen | 04.05.2020 | Impulse Presse